Videoload – Das Video on Demand Portal im Test

Videoload - 8000 Titel onlineVideoload ist das Video on Demand Portal der Deutschen Telekom und enstand aus dem T-Online Service T-Online Vision. Seit der Umbenennung ist der ehemals nur für Telekom-Kunden zugängige Video on Demand Dienst für alle Nutzer aus Deutschland zugänglich.

Auch wenn Videoload mit ca. 8000 Inhalten und 200 HD-Videos nicht zu den umfangreichsten Diensten gehört, sichern Rahmenverträge mit vielen Studios und Produzenten ein hohes Inhaltliches Niveau.

Videoload hat in den letzten Jahren viel im Bereich der Empfangsmöglichkeiten getan, und erfreut sich auf Grund der hohen Dichte an Blockbustern und oftmals exklusiver Erststarts im VOD wachsender Beliebtheit, mehr dazu unter Empfang.

Einen Vergleich mit anderen VOD-Diensten finden Sie in unserem Video-on-Demand Vergleich.

Das Videoload VOD-Angebot im Test:

Blockbuster und Spielfilme:

Videoload bietet einen Vielzahl an US-Blockbustern, deutschen Spielfilmen und auch alten Klassikern an. Die meisten Spielfilme sind auch in HD und einige sogar im Originalton verfügbar. Gerade die hohe Verfügbarkeit an US-Filmen im O-Ton hebt Videoload von der Konkurrenz ab.

Videoload ist meistens der günstige Anbieter im Feld: Fast alle Blockbuster und Filme sind für 3,99 € zu haben, oftmals sogar in HD oder als OV. Ältere Filme sind in HD auch schon für 2.99 € verfügbar, die Kaufpreise sind mit 6,99 € bis 14,99 € ebenfalls leicht unter der Konkurrenz.

Preisbeispiel: Star Trek: Into Darkness ist für 3,99 zu leihen.

Zusätzlich zum Einzelabruf bietet Videoload das Paket „Movie Selection“ an. Für 4,99 € im Monat gibt es freien Zugriff auf über 250 Spielfilme aus allen Sparten. Vertragslaufzeit des Pakets ist nur 1 Monat.

> Zu den Top 50 Spielfilmen bei Videoload <

Serien:

Videoload bietet viele bekannte US-Serien zum Einzelabruf über VOD an. Sons of Anarchy, Hawthorne, The Tudors, Breaking Bad und viele andere sind im Programm. Auch Serien aus dem aktuellen TV-Programm wie Grey’s Anotomy, Castle und Private Practice sind eine Woche vor TV-Ausstrahlung exklusiv auf Videoload zu sehen.

Für Serienfans besonders interessant ist das Serien-Abo „TV-Selection“, das für 9,99 € im Monat Zugriff auf über 300 Serienfolgen bietet. Vertragslaufzeit wie bei allen Paketen nur ein Monat.

Preisbeispiel: Eine Folge aus der aktuellen Castle Staffel kostet 2,49 € Leihpreis, eine Folge aus der aktuellen Sons of Anarchy Staffel (im Originalton kurz nach US-Ausstrahlung!) 2,49 € Kaufpreis.

> Zu den besten Serien bei Videoload <

Weitere Kategorien:

Videoload bietet ausser Filmen und Serien noch weitere Themenbereiche mit online abrufbaren Inhalten. Das Preisniveau für diese Inhalte orientiert sich an den anderen Bereichen, teilweise sind ältere Inhalte aber auch deutlich günstiger.

Kids:

Inhalte speziell für Kinder oder auch für die ganze Familie werden bei videoload Kids angeboten. Darunten finden sich Kinderserien, die bekannten Disney-Klassiker von Pocahontas bis Merida, die Tigerenten-Bande und vieles mehr.

Im „Kids Selection“ Paket sind 800 Inhalte für Kinder und die ganze Familie zum freien Abruf erhältlich, wer Kinder hat kann hier richtig gegenüber dem Einzelabruf sparen.

> Zum Videoload Kids Bereich und Filme für die ganze Familie leihen <

Dokumentationen:

Im Bereich Dokumentationen finden sich viele Biopics und Dokumentarfilme aus aller Welt. Auffällig ist, dass gerade viele kontrovers diskutierte Filme wie Ai Weiwei’s Never Sorry, die bildgewaltigen BBC Naturfilme oder die Michael Moore Filme angeboten werden, und auch lange nach Verleihstart noch im Programm bleiben.

Die Dichte an vielfach ausgezeichneten Filmen ist besonders hoch – da kann sich der Wettbewerb noch ein wenig verbessern, gerade weil Videoload auch Filme wie The Swell Season unter Dokumentation einordnet.

Mit dem Videoload Paket „Doku Selection“ erhält man für günstige 4,99 € Zugang zu mehr als 400 Dokumentationen.

> Zu den Videoload Dokumentationen <

Musik:

Videoload bietet vor allem Musikfilme und offizielle Band-Filme an, aber auch ein paar Konzertaufnahmen sind im Musik-Bereich verfügbar. Ab und an werden Live-Konzerte übertragen, oftmals natürlich von Telekom gesponsorten Events.

Die Telekom electronic Beats Serie mit Konzerten aus aller Welt ist kostenlos verfügbar.

> Zum Videoload Musik-Angebot <

Erotik Lounge:

In der Videoload Erotik Lounge können erotische FSK18 Inhalte ausgeliehen und gekauft werden.

Zum Schutz für Kinder und Jugendliche ist das Angebot in einem getrennten Portal untergebracht und wird mit der kostenlosen Alterverifizierung von Netgate, der sogenannten Erwachsenen-Pin, nur für Erwachsene zugänglich.

Erhältlich sind Softfilme, Clips, Videoshows und Gay Inhalte.

Im „Erotik Lounge Club“ genannten Paket können für 14,99 € oder dem kleineren Paket für 5,99 € können Clips und Filme günstiger genutzt werden.

> Zum Erotik Angebot Erotik Lounge <

Empfang:

Das gesamte Videoload Angebot kann bequem auf Windows-Pcs und Mac im Browser angesehen werden. Alle Samsung Smart-Tvs ab 2011 haben ausserdem eine Videoload App vorinstalliert.

Eine Auswahl von Videoload-fähigen Smart-TVs, Blu-Ray Playern und Home Entertainment Systemen findet sich bei Amazon.

Für Telekom Kunden ist zusätzlich ein Empfang über den Media Receiver möglich. Wer bereits T-Home Entertain besitzt, kann ganz einfach in seinem Media Receiver auf alle Videoload Inhalte zugreifen.

> Mehr Informationen zum Videoload Empfang auf der Hilfe-Seite <

Bedienung

Die Navigation der Website ist gut strukturiert und übersichtlich. Man findet schnell die gesuchten Inhalte wenn man weiss wo zu suchen ist, allerdings ist wie bei allen VOD Anbietern die Suchfunktion nicht auf Fehlschreibweisen eingestellt.

Die Verfügbarkeit von Teasern und Trailern nicht auf allen Geräten identisch ist, die meisten findet man in der Webversion.

Der Webplayer ist gut und einfach bedienbar, die Nachinstallation etwaiger Plugins gut gelöst.

Die Bedienung in den Samsung und Telekom Geräten ist gut und einfach, allerdings ist es oftmals komfortabler den Film mit PC, Mac oder Tablet auszusuchen und zu kaufen, und dann über den Receiver / TV abzuspielen. Schön ist, das Kauf und Abspielen auf unterschiedlichen Geräten sofort klappt.

Der Bezahlvorgang ist klar strukturiert, es wird mehrfach deutlich darauf hingewiesen welcher Film in welcher Version gekauft / bestellt wird, das macht einen Fehlkauf nahezu unmöglich.

Die Videoload Hilfe klärt viele Fragen rund um das Video on Demand Angebot und ist mit hilfreichen Illustrationen und Screenshots unterlegt.

> Zu Videoload <

Bezahlung

Die Zahlung für geliehene Filme und Serien auf Videoload kann auf mehrer unterschiedliche Arten durchgeführt werden:

  • PayPal: Bequeme Zahlung über den PayPal-Dienst, Paypal rechnet dann mit der im Konto hinterlegten Methode ab.
  • Telekom Rechnung: bequem über die Rechnung eines Telekom Festnetz Produktes bezahlen.
  • Online Überweisung: gesichertes Online Überweisungsverfahren der Telekom.
  • Kreditkarte: Visa und Mastercard Karten werden akzeptiert.
  • ClickandBuy: Fast identischer Anbieter wie PayPal.
  • Geschenkkarte: Die vielerorts erhältliche Geschenkkarte kann zur Bezahlung genutzt werden.

Der Betreff der Abbuchung ist ein wenig mysteriös: Filme, Serien und andere Inhalte werden als „T-Online Premium“ oder „Telekom Mehrwertdienste“ geführt.

> Zur Videoload Homepage <

Fazit

Videoload ist ein sehr guter Video on Demand Dienst. Das die Anzahl der Inhalte deutlich geringer als bei z.B. maxdome ist, haben wir im Test nicht als Nachteil wahrgenommen. Das spricht für die Qualität der Auswahl der Videos.

Ausserdem drängte sich der Eindruck auf, dass die einzelnen Videoload Pakete (Selections) fast alle Filme inkludieren, auch hier ein kleiner Vorteil. Ebenso bei den exklusiven Inhalten – Videoload ist oftmals erster VOD Anbieter mit grossen Blockbustern – hier hilft die Zugehörigkeit zur Telekom.

Die Usability ist durchweg gut, schade ist dass eigentlich nur Samsung Tvs, Blu-Ray Player und Receiver mit einer Videoload App kommen – vielleicht tut sich hier bald noch etwas.

Videoload ist nach maxdome mit knappem Abstand die starke Nummer 2, mit kleinen Verbesserungen sieht es vielleicht bald andersrum aus.

Wer Entertain besitzt dem sei Videoload dringend empfohlen, einfacher könnte die Bedienung und Integration nicht sein.

> Zur Videoload Seite <